Vielfalt in der Gemeinschaft

Gruppen der Insel

Behinderung

Selbsthilfegruppe für blinde und sehbehinderte Menschen

Träger: Germeringer Insel

Sehbehinderungen im Alltag und im Beruf fordern von den betroffenen Personen oftmals einen Mehraufwand an Energie. Vor allem beim plötzlichen Eintreten einer Sehbehinderung ergeben sich  völlig neue Probleme und Fragen, im schlimmsten Fall ist man gezwungen, sein Leben ganz neu zu organisieren.

In Deutschland leben etwa 155.000 Blinde und ca. eine halbe Million hochgradig sehbehinderte Menschen. Blindheit und hochgradige Sehbehinderung haben verschiedene Ursachen und werden individuell betrachtet, und je nach Lebensumständen unterschiedlich erlebt und bewältigt. Neben der subjektiven Erfahrung, was Blindheit oder hochgradige Sehbehinderung bedeutet, gibt es eine objektive Ebene, also Kriterien, nach denen Blindheit und Sehbehinderung definiert werden.

Wer ist blind?
In der Bundesrepublik Deutschland wird der Grad der Sehfähigkeit in Prozent oder in Form eines arithmetischen Bruchs ausgedrückt. Wenn man von Blindheit spricht, meint man eine Sehfähigkeit von 2% oder 1/50 mit Korrekturgläsern. Einige blinde Menschen können Gegenstände aus der Entfernung sehen, aber nur, wenn sie sich zentral vor ihren Augen befinden, d.h. sie leiden an Gesichtsfeldeinschränkung oder dem Röhrengesichtsfeld.

Was ist eine hochgradige Sehbehinderung?
Eine hochgradige Sehbehinderung liegt vor, wenn jemand trotz Brille nur 5% oder 1/20 Sehschärfe besitzt.

Die Selbsthilfegruppe

Selbsthilfegruppe für blinde und sehbehinderte Menschen
Neben dem Vermitteln von Informationen ist es vor allem ein Ziel der Gruppe, den Gedanken- und Erfahrungsaustausch zu pflegen. Dies ist wichtig in einer (Arbeits-)Welt, in der man sich nach Eintreten einer Behinderung sehr oft allein gelassen und nicht verstanden fühlt und sich immer wieder für etwas rechtfertigen muss, das man nicht selber verschuldet hat. Der Austausch mit anderen betroffenen Personen ist oft hilfreich, vermag neue Wege aufzuzeichnen und vermittelt das Gefühl von Zusammengehörigkeit.

Familienangehörige und andere Personen, die sich den Blinden und Sehbehinderten zugehörig fühlen, können sich der Selbsthilfegruppe anschließen. Durch das Miteinander der beiden Personenkreise wird das gegenseitige Verständnis gestärkt und die Integration in der Selbsthilfegruppe gefördert.

Die Selbsthilfegruppe informiert über die breite Palette von Hilfsmitteln, angefangen von sprechenden Uhren, Küchen- und Personenwaagen, CD-Abspielgeräten für Hörbücher bis zu vergrößernden Sehhilfen. Oft können schon kleine "Helfer" im Alltag eine große Wirkung erzielen. Durch die richtige Anwendung von Hilfsmitteln erreichen sehbehinderte und blinde Menschen eine verbesserte Lebensqualität.

Die regelmäßig stattfindenden Treffen werden von zwei ehrenamtlich tätigen Mitarbeiterinnen der Germeringer Insel begleitet. Sie gestalten das Programm der Treffen mit, verwöhnen die Teilnehmer/innen mit Kaffee /Tee und Kuchen und stehen bei Bedarf den Betroffenen hilfreich zur Seite.
Zu den Gruppentreffen wird ein Fahrdienst angeboten.

 

Logo Selbsthilfegruppe für blindeund sehbehinderte MenschenKontakt und Anmeldung
Germeringer Insel im „Zenja“, Planegger Str. 9,
Tel. 089/8405358,
E-Mail: info@germeringerinsel.de

Treffen
am letzten Mittwoch im Monat
von 14.30 – 16.30 Uhr in der
Germeringer Insel im „Zenja“ Planegger Str. 9

 

Lebenshilfe

Selbsthilfegruppe GemeINSam Er-Leben

Träger: Germeringer Insel

Leitung der Selbsthilfegruppe GemeINSam Er-Leben

Leitungsteam der Selbsthilfegruppe GemeINSam Er-Leben: v.links stehend Karin Wolf, Jürgen Waschke, Christl Specht, v. links sitzend:Leiterin der SHG Sigtraut Götz, Erna Saller

Was andere teilen können, erlebt man oft allein. Nach einiger Zeit stellt man fest, dass das Leben an manchen Stellen einsam ist. Andere im gleichen Alter haben ihre(n) Partner(in) oder die Familie, mit denen sie gemeinsam Freizeit gestalten. Gerade die Wochenenden sind Familienzeit und können für Alleinlebende sehr lang sein. Es fällt schwer, sich alleine aufzuraffen, um etwas zu unternehmen, darum richtet sich die Selbsthilfegruppe GemeINSam Er-Leben an Bürger und Bürgerinnen im Alter von 50 bis 75 Jahren, die Kontakt zu anderen Menschen suchen. Sei es, dass sie neu in Germering hinzugezogen sind, verwitwet bzw. geschieden sind oder aus anderen Gründen teilnehmen möchten. Die Gruppe ermöglicht es, gemeinsam die Freizeit zu gestalten. Geplant werden die Aktivitäten beim monatlich stattfindenden Frühstück in der Germeringer Insel. Zu den Aktivitäten gehören z. B. Tagesausflüge, Konzert-, Museums-, Restaurantbesuche und vieles mehr. Aber auch gegenseitige Unterstützung ist aus dem Gruppengeschehen nicht wegzudenken und die Mischung aus Freizeitgestaltung und ernsten Themen in der Gruppe ist gut ausgewogen. Zum Gelingen dieser Gruppe leistet jede(r) Teilnehmer(in) einen Beitrag. Von dieser Lebendigkeit lebt die Gruppe. Eine Selbsthilfegruppe, in der im wahrsten Sinne des Wortes „Hilfe zur Selbsthilfe“ stattfindet.

Für die Teilnahme am monatlichen Frühstück ist eine Anmeldung erforderlich, es wird ein Unkostenbeitrag von 6,- € erhoben.

Logo GemeINSam Er-LebenKontakt und Anmeldung
Germeringer Insel im „Zenja“,
Planegger Str. 9,
Tel. 089/8405358
E-Mail: info@germeringerinsel.de

Treffen
Am dritten Sonntag im Monat
von 09:30 – 12:00 Uhr in der
Germeringer Insel im „Zenja“,
Planegger Str. 9

AKTUELLES

Bezirksmedaille für Christa Tretschok
Mehr erfahren...

12. Dezember 2017
Vortrag zum Thema „Sicher zu Hause wohnen mit Demenz“
Mehr erfahren...

Selbsthilfegruppe für Blinde- und sehbehinderte Menschen braucht Unterstützung
Mehr erfahren...

Büro- und Verwaltungskraft in Teilzeit gesucht
Mehr erfahren...

Kontakt

GERMERINGER INSEL

Planegger Strasse 9
82110 Germering
Tel.: (089) 8 40 53 58
Fax: (089) 8 40 49 20
E-Mail: info@germeringerinsel.de

Mo, Di, Do, Fr 9.00 - 12.00 Uhr
Mo 14.00 - 18.00 Uhr
Do 14.00 - 17.00 Uhr

Anfahrtsbeschreibung